Sicherheits- und Hygienekonzept des Sparkassenmuseums Muldental

Inzidenz- und bettenbelegungsunabhängige Grundsätze:

– Das Öffnen des Museums sowie die Durchführung von Veranstaltungen sind inzidenzunabhängig möglich.

  Es gibt jedoch Einschränkungen ab einem gewissen Infektionsgeschehen.

– Ein schriftliches Hygienekonzept ist zu erstellen und umzusetzen.

Kein Zutritt für Personen mit Covid-19-Verdacht.

– Die Museumsmitarbeiter, die den Besuchern des Museums persönlich begegnen, sind verpflichtet, 2x pro Woche bzw. mindestens vor einer Führung/Veranstaltung einen Corona-Test vorzunehmen bzw. vornehmen zu lassen. Bis zu einer Inzidenz unter 35 sind Museumsmitarbeiter davon ausgenommen, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen Covid-19 geimpft oder innerhalb der vergangenen 6 Monate von einer Covid-19-Infektion genesen sind oder aber nach der Genesung eine Impfdosis erhalten haben. Ab einer Inzidenz ab 35 bzw. in der Vorwarn- oder Überlastungsstufe müssen auch diese den negativen Test nachweisen.

– Die Nutzung der Corona-Warn-App des Bundes wird allen Mitarbeitern und Besuchern dringend empfohlen.

– Nach Betreten des Museums sind die Hände zu desinfizieren.

– Zum Händewaschen stehen fließendes Wasser, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung.

– Auf Plakaten/Hinweisschildern sind die geltenden Hygienevorgaben übersichtlich dargestellt.

– Die Husten- und Niesetikette ist zu beachten und einzuhalten.

– Warteschlangen und enge Bereiche sind zu vermeiden bzw. es greifen dann die Abstandsregeln.

  Die maximale Personenanzahl für einzelne Bereiche im Museum ist sichtbar festgelegt.

– Das Lüftungskonzept für das Museum besagt:

  Bei Veranstaltungen (auch Führungen) ist eine gesteigerte Frischluftzufuhr zu gewährleisten.

  Es ist vor und nach der Veranstaltung gründlich zu lüften sowie stündlich während der Veranstaltung.

  Auch während der Bürozeiten ist stündlich zu lüften, bei Besprechungen alle 20 Minuten.

– Die Ausstellungsstücke sind nicht zu berühren. Das gilt auch für die Tastenbedienung.

– Gemeinschafts- und Kontaktflächen, auch Türgriffe sind regelmäßig, mindestens arbeitstäglich zu reinigen.

Verantwortlich für die Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen ist die Vorstandsvorsitzende des Vereins „Sparkassenmuseum Muldental e.V.“ Angela Elsner bzw. ihr Vertreter.

Grundsätzlich gilt:

Für den Aufenthalt im Museum gilt eine Personenobergrenze. Sie lässt einen gleichzeitigen Aufenthalt von 20 Personen zu. Maximal 30 Personen sind möglich, wenn es sich z.T. um Personen eines Hausstandes handelt.

  Vor dem Einlass der nächsten Personen ist zu prüfen, dass die Personenobergrenze nicht überschritten wird.

– Im Museum ist an engen Stellen bzw. kleinen Räumen vermerkt, wie viele Personen sich dort aufhalten dürfen.

– Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist immer zu Personen anderer Hausstände/ zu unbekannten Dritten zu gewährleisten (gilt nicht bei schulischen Veranstaltungen).

– Von der Maskenpflicht (medizinische Mund-Nasen-Bedeckung) sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres ausgenommen.

– Personen mit ärztlichem Attest, das sie von der Maskenpflicht entbindet, haben dies auf Verlangen vorzuzeigen.

Selbsttests unter Aufsicht unserer Museumsmitarbeiter am Einlass sind grundsätzlich nicht praktikabel.

  Es sind Testergebnisse von zulässigen Einrichtungen vorzulegen – diese werden nicht einbehalten.

Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig geimpfte sowie genesene Personen.

– Ein Impfnachweis kann erbracht werden durch Vorlage eines gültigen Impfdokuments bzw. ein digitales Zertifikat. Die letzte erforderliche Einzelimpfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Der Impfnachweis darf nicht einbehalten werden. Zugelassene Impfstoffe: Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson&Johnson.

    – Ein Genesungsnachweis muss den Tag der positiven Testung enthalten. Dieser muss mindestens 28 Tage und darf maximal 6 Monate zurückliegen. Sind die 6 Monate überschritten, muss eine Impfung nachgewiesen werden, die mindestens 14 Tage zurückliegen muss. Der Nachweis darf nicht einbehalten werden.

– Für die Kontaktnachverfolgung sind aufzuzeichnen: Name und Telefonnummer oder E-Mail- Adresse sowie Anschrift jedes Besuchers (auch von Kindern) sowie der Zeitraum des Besuches; außerdem ein Vermerk bezüglich Negativ-Test bzw. Impf-/Genesungs-Nachweis. Die Aufzeichnungen sind spätestens nach 4 Wochen zu vernichten, Kenntnisnahme der Daten durch Dritte ist auszuschließen.

Vorwarn- und Überlastungsstufe gelten im gesamten Freistaat Sachsen und werden von der obersten Landesgesundheitsbehörde festgelegt (auch nach der 5+2-Regel).

  – Ortsfeste Versammlungen sind in der Vorwarnstufe mit maximal 1.000, in der Überlastungsstufe mit maximal 10 Teilnehmern möglich – unter Einhaltung aller Bedingungen ab Inzidenz 35 plus Hygienekonzept extra dafür.

  – Um Begegnungen weitgehend zu vermeiden, ist grundsätzlich für den Zutritt der Haupteingang in der Hohnstädter Straße zu nutzen, als Ausgang die Tür zum Markt.

Für die Inzidenz- bzw.  anderen Stufen gilt im Einzelnen:

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Leipzig liegt unterhalb von 10 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner

(gilt ab Unterschreitung an 5 Tagen in Folge und dann ab übernächstem Tag):

– Die Maskenpflicht entfällt, Masketragen ist aber Empfehlung – besonders, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

– Wird der 7-Tage-Inzidenzwert von 10 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an 5 Tagen in Folge im Landkreis Leipzig überschritten, gelten ab dem 2. darauffolgenden Tag wieder die Regelungen für eine Inzidenz zwischen 10 und unter 35.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz ab 10 im Landkreis Leipzig/vor Ort pro 100.000 Einwohner (gilt ab Überschreitung der Inzidenz 9,9 an 5 Tagen in Folge und dann ab übernächstem Tag):

– Es gilt Maskenpflicht (medizinische Mund-Nasen-Bedeckung) – Erläuterungen umseitig.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Leipzig/vor Ort liegt über 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner oder es ist aufgrund der Zahl der mit Covid-19-Patienten belegten Krankenhausbetten im Freistaat Sachsen die Vorwarnstufe erreicht (gilt nach 5 Tagen in Folge ab dem übernächsten Tag):

Maskenpflicht s.o.

3G-Regelung: Zutritt zum Museum haben nur nachweislich geimpfte, genesene oder getestete Personen – es besteht die Pflicht zur Vorlage der entsprechenden Nachweise.

  – Zum Zweck der Kontaktnachverfolgung sind die personenbezogenen Daten der Besucher bzw. Veranstaltungsteilnehmer zu erfassen.

 – Einlassmanagement im Museum bzw. Zählsystem oder Terminvergabe muss gewährleistet sein.

– Vor dem Einlass ist sicherzustellen, dass die zulässige Personenobergrenze nicht überschritten wird.

Die Vorwarnstufe wird bei einer Belegung von 650 Betten auf den Normal- oder 180 Betten auf den Intensivstationen im Freistaat Sachsen erreicht (5+2-Regel). Es gelten:

Maskenpflicht s.o.

3G-Regelung s.o.

Kontaktnachverfolgung s.o.

Einlassmanagement s.o. und

Private Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum sind nur mit maximal 10 Personen zulässig (Hausstandanzahl unberücksichtigt). Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 14 Jahren zählen nicht.

Die Überlastungsstufe wirdbei einer Belegung von 1.300 Betten auf den Normal- oder 420 Betten auf den Intensivstationen im Freistaat Sachsen erreicht (5+2-Regel). Es gelten:

Maskenpflicht s.o.

2G-Regelung: Zutritt zum Museum haben nur nachweislich geimpfte oder genesene Personen.

  Ein negatives Testergebnis reicht nicht mehr aus.

Kontaktnachverfolgung s.o.

Einlassmanagement s.o. und

Private Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum sind auf Angehörige des eigenen Hausstandes und plus 1 weitere Person begrenzt. Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 14 Jahren zählen nicht.

Stand: 30.08.2021

Basierend auf der Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen zur Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 sowie auf den vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten 7-Tage-Inzidenzwerten von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und der Geltung der Vorwarn- oder Überlastungsstufe entsprechend Bekanntgabe durch die oberste sächsische Landesgesundheitsbehörde.